Alle Bundesliga TV-Rechte ab 2021 für einen Pay-TV-Anbieter

0
115

Die DFL will die Rechtevergabe der Bundesliga TV-Rechte für die nächste Rechte-Periode ändern. Ab 2021 kann ein Anbieter alle TV-Rechte der Bundesliga erwerben – allerdings dann nicht komplett exklusiv. Außerdem gibt es Änderungen bei den Anstoßzeiten und TV-Rechten zur Relegation. Im Folgenden verschaffen wir einen Überblich zu den künftigen Übertragungsrechten.

Bundesliga TV-Rechte ab 2021 für einen Anbieter

Seit der Saison 2017/2018 benötigen Fußball-Fans zwei Abos, um alle 306 Spiele der 1. Fußball Bundesliga live zu verfolgen. Denn neben Sky besitzt Eurosport die TV-Rechte an 40 Bundesliga-Spielen. Denn das Bundeskartellamt hatte bei der letzten Ausschreibung auf eine „No-Single-Buyer-Rule“ bestanden und sich damit gewaltig verspekuliert. Statt sich gegenseitig Unterlizenzen zu vergeben, zeigen Sky und der Eurosport Player die Spiele jeweils nur exklusiv. Leitragende sind die Fans, die zwei Abos benötigen und letztendlich mehr bezahlen müssen.

Doch für die kommende Rechtvergabe bahnt sich ein TV-Rechte-Hammer für die Periode 2021- 2025 an. Denn die DFL plant, dass sich bei der nächsten Ausschreibung ein Pay-TV-Anbieter alle Bundesliga-TV-Rechte sichern kann. Allerdings würde beispielsweise Sky nicht alle Spiele exklusiv erhalten, sondern müsste sich einzelne TV-Rechte mit anderen Anbietern teilen. Dazu will die DFL verschiedene Live-Pay-Pakete anbieten.

306 Bundesliga-Spielen in vier Live-Pay-Paketen

Für die Vergabe der Bundesliga TV-Rechte ab der Saison 2021 wird es laut „Sponsors“ vier Live-Pay-Pakete geben. Doch welche Bundesliga-Spiele beinhalten die vier Live-Pay-Pakete?

  • Paket A: Alle Konferenzen der 1. Liga
  • Paket B: 176 Bundesliga-Spiele um 15.30 Uhr (inkl. englische Woche)
  • Paket C: 32 Top-Spiele der 1. Bundesliga am Samstag um 18.30 Uhr
  • Paket D: 103 Bundesliga-Freitags- und Sonntagsspiele
  • Paket E: Bundesliga Spieltag 1, 17 und 18 im Free-TV
  • Paket F: 275 Zweitliga-Spiele (Einzelspiele und Konferenz) im Pay-TV

Alle Pay-Pakete für einen Anbieter – aber nicht exklusiv

Im Gegensatz zur letzten Rechtevergabe darf ein Pay-TV-Anbieter wie z.B. Sky, DAZN, Amazon oder Eurosport alle Pay-Pakete erwerben und zeigen. Allerdings und da gibt es den Haken nicht exklusiv. Bei einem Zuschlag auf für alle vier Pakete, darf der Anbieter maximal 2 Pakete exklusiv zeigen. So will die DFL eine „No-Single-Buyer-Rule“ vermeiden.

Erhält ein Pay-TV-Anbieter z.B. den Zuschlag für alle vier Pakete, muss dieser sich entscheiden, welche zwei Pakete er exklusiv im TV und Internet zeigen möchte. Die Übrigen zwei Pakete werden erneut zum Kauf angeboten – allerdings nur für das Streaming via Internet („OTT“).

Beispiel:

  1. Sky erwirbt alle vier Pay-Pakete.
  2. Sky entscheidet sich für das Paket A (Alle Konferenz) und Paket C (Top-Spiel am Samstag) exklusiv.
  3. Dann können das Paket B (Spiele am Samstag um 15.30 Uhr) sowie Paket C (Freitagsspiele und Sonntagsspiele) von DAZN, Eurosport oder Amazon für die Internetübertragung erworben werden.
  4. Die Übertragung der Spiele am Samstag um 15.30 Uhr sowie Freitags- und Sonntagsspiele wären sowohl bei Sky und einem anderen Pay-TV-Anbieter zu sehen.

Brisantes Detail:
Auf eines der zwei Pakete, welches Sky für das Streaming via Internet freigegeben würde, könnte Sky erneut bieten. Theoretisch könnte Sky somit drei von vier Paketen exklusiv im Internet und TV übertragen.

Bundesliga Spiele und Relegation im Free-TV

Auch bei der künftigen Rechte-Periode (2021-2025) wird es Bundesliga-Spiele im Free-TV geben. Dies betrifft wie bisher den 1. sowie 17. und 18. Spieltag. Außerdem wird neben dem SuperCup-Finale wieder die Relegation zwischen 1. und 2. Bundesliga im Free TV zu sehen sein. Des Weiteren gibt es in der 1. und 2. Fußball Bundesliga Änderungen bei den Spieltagen und Anstoßzeiten.

Bundesliga: Keine Montagsspiele mehr

Außerdem gibt es Änderungen bei den Anstoßzeiten. Das bisherige Sonntag-Spiel um 18.00 Uhr wird um 17.30 Uhr angepfiffen. Anstoß der bisherigen 10 Bundesliga Sonntagsspiele und Montagsspiele ist sonntags um 17.30 Uhr oder 19.30 Uhr. Zudem findet der 33. Spieltag nicht mehr Samstag um 15.30 Uhr, sondern verteilt über das Wochenende statt.

2. Liga: Änderungen der Anstoßzeiten

In der 2. Liga gibt es ebenfalls keine Montagsspiele mehr. Denn das Topspiel steigt bereits am Samstag um 20.15 oder 20.30 Uhr im Free-TV- oder Pay-TV. Außerdem findet samstags der Anpfiff um 13.30 statt 13.00 Uhr statt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here